Nationalpark Schwarzwald

Der erste Nationalpark in Baden-Württemberg

Pilze im Nationalpark

Am 1. Januar 2014 wurde der Nationalpark Schwarzwald als erster Nationalpark in Baden-Württemberg gegründet. Ein Großteil der Nationalpark-Landschaft darf sich hier ganz frei entwickeln. Der Mensch nimmt sich so weit wie möglich zurück und lässt der Natur freien Lauf. Die natürliche Entwicklung hat hier gegenüber der menschlichen Nutzung Vorrang.

Für den Menschen bedeutet dies, dass er im Laufe des Prozesses die Möglichkeit bekommt, bei einer wilden Verwandlung live dabei zu sein. Er kann beispielsweise beobachten, wie Bäume so alt werden, bis sie eines natürlichen Todes sterben und so zahlreichen Tieren, Pflanzen und Pilzen einen sehr selten gewordenen Lebensraum wiedergeben. Gemeinden, Land- und Stadtkreise, Verbände und der Nationalpark werden hierfür langfristig eine Plattform schaffen, auf welcher neue Ideen entwickelt und Kooperationen geschlossen werden. Sowohl ein übergreifendes Tourismuskonzept als auch ein umfangreiches Verkehrskonzept werden gemeinsam erarbeitet, so dass dem Besucher attraktive Angebote geboten werden können, wie er das Naturschauspiel bestmöglich erleben kann.

Der Nationalpark Schwarzwald (1,5 MB) ist ein Großschutzgebiet mit einer Größe von 10.062 ha, welches sich entlang der Schwarzwaldhochstraße auf den Höhen zwischen Plättig und Alexanderschanze zieht. Die gesamte Fläche wird in drei Zonen unterteilt: Kernzone, Entwicklungszone und Managementzone. Während in der Kernzone nicht in die natürliche Entwicklung eingegriffen wird, ist die Entwicklungszone die zukünftige Kernzone. Es sind Flächen, die momentan noch nicht vollkommen der Natur übergeben werden können. Innerhalb von höchstens 30 Jahren werden in dieser Zone noch lenkende Eingriffe durch den Menschen erfolgen, damit langfristig ein natürliches Gleichgewicht entstehen kann.

Die Managementzone ist eine Fläche, auf welcher weiterhin Pflege erfolgen soll (z.B. die Grinden). Die Kernzone/Managementzone darf auf allen Wegen und ausgewiesenen Flächen durch Menschen betreten werden. Diese Wege/Flächen werden von der Nationalparkverwaltung frei gehalten und gepflegt. Zum Schutz zu anliegenden Wäldern wird es um den inneren Kern des Parks eine 500 m breite Managementzone geben, damit hier intensive Borkenkäferbekämpfung und Wildtiermanagement stattfinden kann.

Bequem unterwegs mit dem Nationalparkticket

Die Nationalparktickets gelten in einer definierten Nationalparkticket-Gebietskulisse. Diese erstreckt sich über Teilbereiche von drei Verkehrsverbünden (KVV, TGO, VGF) und fasst diese nutzerfreundlich zusammen. Fahrgäste die in diesem Bereich einsteigen erhalten ausschließlich Nationalparktickets. Weitere Informationen finden Sie hier (229 KB) sowie auf der Webseite des Karlsruher Verkehrsverbunds.

Weitere Informationen

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstraße 277889 SeebachTelefon: +49 (0)7449 92998 444
info@nlp.bwl.de
www.schwarzwald-nationalpark.de